1000 Kilometer von Eschwege entfernt: Praktikum in Frankreich

Seit wenigen Jahren sind die Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase zu einem zweiwöchigen berufsvorbereitendem Praktikum verpflichtet. Ihre Einsatzstelle können sie dabei selbst wählen. Sogar Praktikumsplätze im Ausland sind möglich. Und so entschieden sich Paula Lentz und Paula Straßner aus der Q 2 für ein Praktikum in Frankreich. 

Paula Lentz verbrachte Ende Januar/Anfang Februar zwei Wochen im gut 1000 Kilometer entfernten Périgueux (Departement Dordogne) am Collège/Lycée Laure Gatet. Diese Schule war viele Jahre lang Austauschschule des Oberstufengymnasiums, und so konnte Paula auf die zwischen Périgueux und Eschwege entstandenen freundschaftlichen Kontakte zurückgreifen. Sie war hauptsächlich im Französisch-, Englisch-, Spanisch- und Geschichtsunterricht in verschiedenen Klassenstufen eingesetzt und konnte viele neue Eindrücke zum französischen Schulsystem gewinnen.

Im Rathaus der Eschweger Partnerstadt Saint-Mandé absolvierte Paula Straßner ihr Praktikum. Dort, gut 750 Kilometer von Eschwege entfernt, konnte sie Einblicke in die verschiedenen Ressorts der kommunalen Verwaltung gewinnen. Sie verbrachte jeweils einen Tag z.B. in der Sportabteilung, im Empfang, in der Pass-und Meldestelle, in der Stadtbibliothek,  im Kulturzentrum oder im Festival-Organisationsbüro. „Das war eine große Bereicherung für mich“, berichtet sie, „weil ich viel Französisch sprechen und damit meine Sprachkenntnisse vertiefen konnte. Zudem habe ich viele neue Einblicke in die administrativen Aufgaben eines Rathauses bekommen.“ 

Beide Schülerinnen sind dankbar für ein erlebnisreiches Praktikum, in dem sie ihre Französischkenntnisse anwenden und interessante Berufsfelder kennenlernen konnten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

OG Eschwege