Geschichte

Vom antiken Rom in die Zukunft Europas

Eine Lesung regt Lernende des Oberstufengymnasiums zum Gespräch über Europa an

„Durch mein Leben in Italien habe ich erfahren, dass man in einem anderen Land kein anderer Mensch wird, aber die eigenen Ansichten und Vorlieben erweitert, und dass ich überall auf Menschen treffe, die mit mir dieselben Grundwerte teilen“, berichtete Daniel Eichenberg bei einer eher ungewöhnlichen Geschichtsstunde in zwei Klassen des 11. Jahrgangs. Eichenberg ist Autor des Buches „Wohin mit Europa? Junge Europäer auf der Suche nach gemeinsamen Zielen“, in dem neun junge Menschen aus sieben verschiedenen Ländern über Fragen zur Zukunft Europas diskutieren.

Scroll to Top