Georg Hofmann feiert Dienstjubiläum

Auf 40 Jahre Dienstzeit und 20 Jahre Einsatz in Abiturprüfungen kann unser Kollege, Oberstudienrat Georg Hofmann, nun zurückblicken, der am 14. Mai 2020 ganz offiziell sein 40jähriges Dienstjubiläum begehen konnte. Etwas mehr als die Hälfte seiner Dienstzeit, nämlich 21 Jahre,  hat er als Lehrer für die Fächer Politik und Wirtschaft sowie Geschichte am Oberstufengymnasium und an der Friedrich-Wilhelm-Schule Schülerinnen und Schüler unterrichtet und manche auch durch seinen engagierten und kompetenten Unterricht für diese Fächer  begeistert. Einige seiner Schülerinnen und Schüler haben „es weit gebracht“, als Referent im Wirtschaftsministerium, als Wirtschaftsprüfer oder als Journalist bei „Spiegel online“.

Vom damaligen Schulleiter des Oberstufengymnasiums, Wilfried Rudolph, wurde er gleich nach seiner Aufnahme in das Beamtenverhältnis auf Probe im August 1999 mit Unterricht in Leistungskursen betraut, als Tutor eingesetzt und bereits in seinem ersten Dienstjahr in den Abiturprüfungen eingesetzt. Seine allererste Unterrichtsstunde in Eschwege hat er jedoch an der  Friedrich-Wilhelm-Schule gehalten, an die er bis heute regelmäßig, wenn auch in unterschiedlichem Umfang, abgeordnet ist. In seinem dritten Jahr am Oberstufengymnasium hat Georg Hofmann die Führung der Lernmittelbibliothek übernommen, die er lange Jahre betreute. Ein weiteres Amt, nämlich das des Schatzmeisters des Fördervereins des Oberstufengymnasiums, übt er sehr erfolgreich seit 2004 aus und entscheidet so wesentlich mit über die Verwendung der Mittel des Fördervereins.

Wer so lange, seit 2010 als Oberstudienrat,  seinen Dienst versieht, der erlebt auch so manche Veränderung in der Schullandschaft. Unterrichten nach Klippert, der Wechsel zum Landesabitur, das Hin und Her rund um G8 und G9,  die Hinwendung zu Kompetenzorientierung und Bildungsstandards und zuletzt zu digitalisierten Lernsituationen, wie der Unterricht während der Corona-Pandemie gerne umschrieben wird, sind nur einige Veränderungen in diesem langen Lehrerleben, das aber vor allem durch die Begegnung mit wahrscheinlich inzwischen Tausenden von Schülerinnen und Schülern geprägt ist, die er durch ihre Schulzeit begleitet hat und zum Abitur und durch die Abiturprüfungen geleitet hat. Etwas wehmütig hat er in diesem Jahr seine letzte Abiturprüfung abgenommen und ein letztes Mal die Aufgabe des Protokollanten im Abitur versehen. –  Vor seinem Dienstantritt am Oberstufengymnasium war Georg Hofmann, der auch Diplom-Verwaltungswirt ist,  bei der Bundesanstalt für Arbeit tätig, zuletzt, 1999, als Verwaltungsoberinspektor.  –  Und was macht unser Kollege, der Ende Januar 2021 in den Ruhestand tritt, in seiner Freizeit? Er frönt seinem großen Hobby Line Dance, aktiv und seit 2003 als Dozent an der Volkshochschule.

verfasst von Ulrike Arnold

 

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top