Berlin, Berlin, wir fahren [endlich] nach Berlin!

Eigentlich hatte keiner mehr daran geglaubt, denn die Fahrt wurde pandemiebedingt immer wieder verschoben. Umso erfreulicher war es nun, dass der Leistungskurs des Faches Politik & Wirtschaft vom 18. bis zum 20. Mai 2022 nun doch noch drei erlebnisreiche Tage in Berlin verbringen durfte.

Die schriftlichen Abiturprüfungen abgelegt, brach man entspannt und gut gelaunt in die Bundeshauptstadt auf, begleitet von den Lehrkräften Frau Nolte und Frau Peters.

Mit der Bahn angereist ging es nach dem Einchecken im Hotel am ersten Tag zur Gedenkstätte Bernauer Straße, dem zentralen Erinnerungsort in Berlin, der die deutsche Teilung eindrücklich auf 1,4 km am ehemaligen Grenzstreifen darstellt. Daran an schloss sich ein kurzer Gang vom Potsdamer Platz Richtung Checkpoint Charlie, um zum Abschluss des Tages noch das Asisi-Panorama „Die Mauer“ zu besichtigen, das sehr verdichtet das Leben am Todesstreifen und die damit verbundene „Alltäglichkeit“ aufzeigt.

Am nächsten Tag stand eine kleine Stadtrundfahrt bis zum Schloss Bellevue auf dem Programm, vor dort aus ging es zu Fuß Richtung Brandenburger Tor und Reichstag. Das „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“, vor allem aber die darunter liegende Ausstellung, hinterließen nachhaltig Spuren – ein eindrucksvoller Ort der Erinnerung und vor allem aber der Mahnung. Ab etwa 13 Uhr wurde der Bundestag besucht, gestartet mit einer interessanten und diskussionsreichen Plenarsitzung [ein Antrag der AfD zur Einsetzung eines Untersuchungsausschusses zur Aufarbeitung des deutschen Engagements in Afghanistan zwischen 2001 und 2021], schloss sich daran ein Gespräch mit Michael Roth (MdB) an. Nach dem Kuppelbesuch wurde am Ende noch im Paul-Löbe-Haus gemeinsam gegessen.

Ganz im Sinne von „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“ waren beide Abende dem Fußball  – dem Europapokalfinale und dem Relegationshinspiel HSV vs. Hertha BSC – gewidmet.

Am Freitagvormittag wurde Berlin nochmals von der Spree aus bei schönstem Wetter per Schiffstour erkundet, in der sich anschließenden freien Zeit entschieden sich die Schüler:innen noch für einen Besuch im Berlin Dungeon. Am frühen Abend wurde die Rückreise Richtung Eschwege angetreten.

„Es war ein toller Abschluss!“

Ein Dank geht an dieser Stelle noch an den Förderverein des Oberstufengymnasiums, der die Fahrt finanziell unterstützt hat.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top

OG Eschwege