Vorlesetag 2019 – Die Bedeutung des Vorlesens ins Bewusstsein rücken

Rund 32 Prozent aller Eltern lesen ihren Kindern nie oder maximal einmal pro Woche vor, so das ernüchternde Ergebnis der aktuellen Vorlesestudie der „Stiftung Lesen“.

Umso wichtiger also das Engagement der SchülerInnen der Deutschkurse von Fr. Csenar und Fr. Meyfarth, die anlässlich des bundesweit stattfindenden Vorlesetags in Eschwege unterwegs waren und im Kindergarten „Kleine Strolche“ und in der Kindertagesstätte Kreuzkirche für gespitzte Ohren sorgten.

Mit teilweise selbst geschriebenen Texten zum Motto des Tages „Sport und Bewegung“, Kinderbuchklassikern wie Preußlers „Die kleine Hexe“ und Geschichten zum Mitmachen bereiteten die SchülerInnen ihren ein- bis sechsjährigen ZuhörerInnen einen abwechslungsreichen Vormittag, der die Bedeutung des Vorlesens, auch für die VorleserInnen selbst, wieder in das Bewusstsein rückte. „Das hat richtig Spaß gemacht!“ war das einhellige Fazit bei allen Beteiligten, die anschließend wieder Kurs auf das Oberstufengymnasium nahmen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top